Wunder der Natur

Montag, 2. Juni 2014

Oachkatzl werden sie bei uns hier in Bayern genannt und davon haben wir in unserem Garten jede Menge. Wahrscheinlich sind es so viele, weil in Nachbars Garten ein riesiger Walnussbaum steht, der die Eichhörnchen magisch anzieht. Was aber meine Lieben nicht davon abhält, die Tierchen auch noch ganzjährig mit feinsten französischen Walnüssen in diversen Futterstationen zu versorgen...Wäre alles nicht so schlimm, wenn sie die Nüsse gleich fressen würden, aber nein, die meisten werden erstmal sorgfältig vergraben ...für schlechte Zeiten...und zwar an den undenkbarsten Stellen.


Nur leider ist das Gedächtnis der Süßen leider nicht viel besser als meines und sie vergessen die meisten ihrer Schätze einfach....
.

...und deswegen sieht im Frühjahr j e d e r meiner Blumentöpfe aus wie eine Walnussplantage...
Meist lasse ich sie ein bisschen wachsen, bis sie dann irgendwann zu groß werden.


Aber dieses Jahr hab ich sie mir sogar ins Haus geholt. Sorgfältig ausgegraben und in Vasen gesteckt sind sie nun ein richtiger Hingucker....



...und ich bin mehr als versöhnt !
 

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. ey cool, das funktioniert?

    aus nem kinderbuch weiß ich, dass die eichhörnchen die nüsse vergraben um sie im winter wieder auszugraben, dass lese ich fast täglich meinem kind vor :-D

    meinst, das geht auch mit gekauften? ich liebe ja grünpflanzen aller art - erst recht für fast lau ;-)

    hast du toll in szene gesetzt!

    lg sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob die Bäume nun aus den Nüssen vom Nachbarn oder aus unseren Gekauften wachsen, weiß ich natürlich auch nicht. Ich würde sagen, ausprobieren. Im Herbst gepflanzt hast du dann im Frühjahr schon einen kleinen Baum. lg Anette

      Löschen
  2. macht sich wirklich sehr hübsch im glas, die nuss und das grün (:

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen wirklich ganz wunderbar leicht aus :)

    AntwortenLöschen