2 days in Paris

Dienstag, 21. Juni 2016


Paris...wie lange war ich da schon nicht mehr gewesen ? Ich kann mich kaum mehr erinnern und ich weiß auch gar nicht, warum ich nicht schon längst wieder da war. Kaum angekommen zieht einen die Stadt sofort in ihren Bann. Das Wetter war bombastisch und die vielen Straßencafes und Restaurants quollen wie immer über vor Menschen.  Nichts hat sich hier verändert....zum Glück. Auch mich zog es sofort in das nächste Café, um ganz klassisch einen Café crème und ein Croissant in der Sonne zu genießen...und um natürlich die Leute zu beobachten. Die Pariser Frauen sahen perfekt aus wie immer. Ihr Pariser Chic ist einfach unverkennbar und, wie ich finde, einzigartig auf der Welt. Dabei kommt es gar nicht darauf an was sie tragen, sondern wie sie es tragen. Immer mit einer Mischung an Lässigkeit und Arroganz und dieser Style ist dabei noch völlig unabhängig vom Alter. Im Gegenteil, je älter die Frauen, desto  besser sehen sie auch noch aus. Ganz zu Schweigen von diesen zahlreichen Size Zero Körpern...kein Wunder, dass in Paris nur Magermodels gefragt sind.

Nach Sightseeing, Shopping und jeder Menge Roséwein am Abend, ging es am nächsten Tag zu Habitat, dem eigentlichen Grund für meinen Parisaufenthalt. Im Palais de Congrès stellte Habitat seine neue Herbst/Winter Kollektion der Presse vor. Schon der erste Blick darauf war eine Überraschung. Schon lange hatte ich vergessen, dass es außer Schwarz, Weiß und Grau auch noch etwas anderes gibt: Farbe! Jeder Raum war in eine andere Farbe getaucht. In Anlehnung an die 4 Elemente Erde, Feuer, Wasser und Luft entwarf Habitat Kreativ Direktor Pierre Favresse zusammen mit den Designern Tina Frey, Eugeni Quitllet-Espagne und Noé Duchaufour-Lawrance, eine Herbst/Winter Kollektion in 4 verschiedenen Farbwelten. So spektakulär das Licht in der Ausstellung auch war, zum Fotografieren war es leider völlig ungeeignet....aber ich hoffe, ihr bekommt trotzdem einen Eindruck.

Erde:  Opulente und aufregende Rottöne eröffneten die Präsentation mit einem Paukenschlag.






Feuer: Die Helligkeit und das Leuchten des Gelbs, sollen das Flackern des Feuers in jeden Wohnraum bringen. Unterstützt wird dies durch Accessoires in Gold und Kupfer.



Wasser: Wasser ist unser Lebenselexier und wird symbolisiert durch die Farbe Blau. Für mich die Trendfarbe des Jahres und auch im Winter wird sie weiterhin ein unverzichtbarer Bestandteil in unseren Räumen sein.





 Luft: Die hellen und neutralen Töne waren am Ende der Ausstellung plaziert und taten damit ihre Wirkung. Nach den opulenten Farben wirkte dieser Raum beruhigend und ausgleichend.




Von der Farbenpracht überwältigt, habe ich mir Zuhause noch mal in Ruhe die Einzelstücke angesehen und schon mal meine Wunschliste zusammengestellt...ich bin einfach ein Lampen und Vasen Messie...







Wir Münchner warten ja nun schon seit Ewigkeiten auf einen Habitat Laden in unserer Stadt. Natürlich hab ich bei Habitat deswegen auch gequengelt und wir dürfen tatsächlich hoffen ...  man ist auf der Suche nach einer passenden Location in der Innenstadt. Aber bis es soweit ist, müssen wir  wohl weiterhin Online Shoppen...


You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Ich war tatsächlich noch nie in Paris...
    aber jetzt würde ich nur für Habitat mal hinfahren XD

    Meine Stadt ist ja eigentlich London.. aber so ein Hauch Frankreich schadet mir sicher nicht...

    AntwortenLöschen