Welcome to Abbot Kinney

Montag, 13. Juni 2016


Bald ist wieder Urlaubszeit und ich hab noch nicht einmal alle meine Hot Spots vom letzten Urlaub verarbeitet...hier im Blog und auch sonst ...So viele Eindrücke hat Kalifornien bei uns allen hinterlassen und vor allem L.A. Ja, Los Angeles und nicht etwa San Francisco. Jeder schwärmt von San Francisco, aber mit dieser Stadt konnte ich mich auch diesmal nicht anfreunden. Für unsere Kinder, die das erste Mal in Kalifornien waren, sollte natürlich trotzdem auch dieser Klassiker auf dem Programm stehen. Allerdings  auch sie baten uns bereits am 2. Tag früher als geplant weiter zu fahren...



Und gerade L.A., die Stadt, um die viele einen großen Bogen machen, hat unser Herz im Sturm erobert. Hier gibt es einfach für jeden etwas: Beverly Hills, Venice, Santa Monica, Hollywood oder sogar Downtown. Jeder Stadtteil unterscheidet sich komplett vom anderen, diese Vielfalt gibt es einfach sonst nirgendwo.



Noch dazu wurden gerade die MTV Music Awards verliehen, als wir in L.A. ankamen. Also ging es auf Drängen unserer Töchter erst einmal zum Microsoft Theater. Ich erwartete eigentlich, dass dort alles abgeriegelt ist und man sowieso kein Chance hat dort nur in die Nähe zu kommen. Aber offensichtlich ist das alles nix besonderes in L.A. Wir parkten um die Ecke. Vor der Halle nur ein paar kreischende Teenager.  Durch eine Glaswand konnte man tatsächlich drinnen die B-Promis an der Bar sehen... Mein Mann und ich setzen uns erst mal entspannt in ein Café gegenüber. Durch eine offene Tür hörten wir...zwangsläufig...die Moderation von Miley Cyres und die Premiere von Justin Biebers neuem Lied "What do you mean ?" Alles völlig normal in L.A.




Danach ging es endlich zurück nach Venice in unsere unglaubliches Airbnb Haus, dass ich euch hier bereits schon einmal gezeigt habe. Das Haus lag direkt in einer Seitenstraße vom Abbot Kinney Boulevard, der auch gerne als der "coolest block of America" bezeichnet wird. Genau da wollten wir natürlich wohnen.





Die Straße ist gesäumt von kleinen Holzhäusern, in denen sich traumhafte Läden und Restaurants befinden. Die winzigen Vörgärten sind liebevoll bepflanzt und beim Entlanglaufen der idylischen Straße kann man sich eigentlich kaum vorstellen, dass man sich mitten in L.A. befindet.







Die 4 Tage in L.A. vergingen viel zu schnell und reichten natürlich nur für einen Schnelldurchgang in der Stadt, aber das nächste Mal kommt bestimmt !




You Might Also Like

1 Kommentare

  1. wow - es ist schon viele viele jahre her, dass ich zuletzt in californien war, aber ich muss gestehen, dass ich auch zu denen gehöre, die san francisco lieber mögen als los angeles... deine bilder machen aber lust, los angeles doch nich mal zu besuchen und genauer zu erkunden, :-).

    liebe grüße,
    corinna

    AntwortenLöschen