DIY:Weihnachtssterne aus Papiertüten

Mittwoch, 27. November 2019

Letztes Jahr haben wir Kränze gebunden, dieses Jahr ist das Tütenfieber ausgebrochen. Auch ich habe mich daran versucht, einfache Papiertüten in Weihnachtssterne zu verwandeln. Während des Bastelns ist mir dann spontan eine Abwandlung eingefallen, die ich jetzt hier festhalten muss, denn bis nächstes Jahr habe ich das bestimmt wieder vergessen...


Diese Methode ist so einfach und auch für Leute geeignet, die sonst 2 linke Hände haben. Das Ergebnis ist dafür umso beeindruckender. Mein Mann wollte mir gar nicht glauben, dass ich die Sterne selbst gebastelt habe ....

Ihr braucht:

o Pro Stern ca. 8 Papiertüten: Ich habe Adventskalender Tüten verwendet. Aus 24 Stück bekommt ihr dann je nach Art 3-6 Sterne. Ihr könnt aber auch einfache Butterbrot Papiertüten verwenden.

o Eine Schere und einen Klebestift


Zunächst schneidet ihr die Enden der Tüten schräg ab, so dass eine Spitze entsteht. Ist die  erste Tüte fertig, verwendet ihr diese als Vorlage für die anderen Tüten, damit sie einigermaßen gleich werden.

Anschließend bestreicht ihr eine Seite der Tüten in umgekehrter T-Form mit dem Klebestift (Bitte immer die gleiche Seite der Tüte verwenden) und klebt die Nächste oben drauf. Das macht ihr mit allen 8 Tüten. Am Ende öffnet ihr den entstandene Stern und klebt die äußeren Flächen ebenfalls zusammen. Fertig!


Mit dieser Methode werden die Sterne sehr tief. Das ist zwar schön, aber nicht unbedingt für alle Anbringungsorte geeignet. Daher kam mir die Idee, die Tüten einfach nochmal zu halbieren. Nachdem die Tüten spitz zugeschnitten sind, werden sie einfach halbiert. Danach verfahrt ihr genauso weiter. Der Kleber wird jetzt in L-Form an der langen Seite aufgetragen.


Damit nicht alle Sterne gleich aussehen, könnt ihr das Papier seitlich noch etwas einschneiden. Das kennt ihr ja sicherlich noch von den Fächerschneeflocken, die wir schon als Kinder gebastelt haben.




Die Sterne aus Packpapier passen perfekt zu den geraden angesagten Naturmaterialien und Naturtönen, wie sie auch in mein Wohnzimmer eingezogen sind.





Viel Spaß beim Ausprobieren!







You Might Also Like

0 Kommentare

Blog Archiv